Kampf der Winkelmesser – fünfte Runde des Supermoto Intercup in Bad Fischau/NÖ

Die österreichische Supermoto Staatsmeisterschaft geht am Wochenende vom 27. und 28. August in die fünfte Runde der Saison 2011. Die verwinkelte Strecke des Motorsportpaks Bad Fischau ist diesmal die Arena für die Drift-Gladiatoren. Dank der idealen Anlage des Kurses dürfen die Fans den perfekten Blick über die gesamte Rennstrecke genießen – und das keine halbe Autostunde von Wien entfernt.

Als Attraktion wird in den Rennpausen mit KTM X-Bow als Renntaxi dem Publikum Supermoto auf der Strecke geboten. Driften bis die Reifen Glühen!

In der auf 450ccm Hubraum beschränkten Klasse S1 führt nach wie vor Hannes Maier (OÖ/KTM) die Gesamtwertung an, dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Lukas Höllbacher (OÖ/KTM). Komplettiert wird das oberösterreichische Führungstrio von Rudolf Bauer, der mit seiner Yamaha noch immer in Schlagdistanz zu den beiden Spitzenreitern ist. In Bad Fischau wird wohl auch Florian Wedenig (W/Honda) wieder groß aufzeigen wollen. Er kennt die Strecke wie seine Hosentasche.

Die hubraumoffene Klasse S Open wird vom gleichen Duo angeführt wie die S1. Maier führt hier jedoch nur mit einem winzigen Punkt vor Höllbacher, während der drittplatzierte Jochen Jasinski (D/Husaberg) bereits über 20 Punkte Rückstand hat. Der enge Kurs in Bad Fischau wird die Piloten auf ihren Hubraummonstern wieder voll fordern, neben den 3 Führenden melden sich hier aber noch einige andere für Spitzenplätze an: Andreas Rothbauer (NÖ/Honda) und Rene Esterbauer (S/KTM) kennen den Kurs von zahllosen Trainingssitzungen beinahe ebenso gut wie die beiden Lokalmatadoren Heinz Hochreiter (NÖ/Suzuki) und Hanson Schruf (NÖ/Husaberg).

Die Piloten der Nachwuchsklassen werden in Bad Fischau wohl eine nicht minder spannende Show abziehen als ihre „großen“ Vorbilder. In der Auner S3 Junioren ÖM wird Manuel Stehrer (S/KTM), der bis jetzt alle Rennen der Saison 2011 gewonnen hat, schwer zu schlagen sein. In der Jugend ÖM fighten die Oberösterreicher Andreas Buschberger, Bernhard Hitzenberger und Robert Gattinger (alle KTM) um die Führung. Buschberger liegt um zwei Punkte vorne, während Gattinger nur einen Punkt hinter Hitzenberger Platz 3 belegt. Man wird sehen, wer in Bad Fischau die Nase vorne hat.

Neben den Klassen der österreichischen Meisterschaft stehen in Bad Fischau auch die Amateure wieder am Start. In vier Klassen ist jede Könnens- und Motivations-Stufe gut aufgehoben, ganz gleich ob vorsichtiger Neueinsteiger oder ambitioniertes Talent am Sprung in die ÖM.

Am Samstag, 27. August, finden die Trainings für alle Klassen statt, zusätzlich wird nach der Absage des geplanten Rennens auf dem Red Bull Ring (STMK, 3. und 4. Juli) ein zusätzlicher Wertungslauf gefahren. Der Sonntag (28. August) ist für die Finalläufe sowohl der ÖM als auch der Amateure reserviert.

Im Rahmen der Veranstaltung werden zudem die neue KTM SMR 450, der Yokohama Dotz X-Bow, die Hauthaler KTM SMR 350 – ein Umbau der superleichten KTM SX-F 350 zur Supermoto, und die Yamaha WR 250 X Supermoto – ein echter Spaßmacher für die Straße, präsentiert. Tickets sind vor Ort um € 4,- (Samstag), € 10,- (Sonntag) und € 5,- (ÖAMTC Clubmitglieder) erhältlich, der Eintritt für Kinder unter 14 Jahren ist kostenlos.